Weihnachten

Kein Foto habe ich leider von einem nicht gerade kleinen Exemplar der Gattung Kamikaze-Sturzvogel am Ortsrand von Guildford, der sich, solange man sich in seinem etwa 200 Meter großen Areal aufhält, immer wieder von Ästen und Masten steil hinab auf einen stürzt, um dann wenige Zentimeter vor dem Zusammenstoß plötzlich abzudrehen. Sobald er wieder auf einem Ast gelandet ist, wiederholt er dieses Manöver, immer und immer wieder. Ich war tatsächlich so im Stress dadurch, dass an ein Foto nicht zu denken war – es gab etwa zehn solcher Fastzusammenstöße (teils mit leichter Berührung). Vermutlich ist das eine Taktik, um unwillkommene Gäste von der Brut fernzuhalten? Oder mag er einfach Touristen nicht? Sofern ich mich dort nochmal hintraue, reiche ich vielleicht ein Video nach…

Ein Passant fand offenbar eines Nachts Gefallen an Krawheel und nahm es kurzerhand mit. Um nicht klingeln und nach dem Schlüssel fragen zu müssen, brach er rücksichtsvollerweise das Lenkerschloss einfach auf und nahm Krawheel mit. Erfolglos versuchte er Krawheel zu starten, indem er brutal das Zündschloss und den Bereich drumherum mit einem Schraubenzieher o.ä. maltretierte. Zum Glück hat Krawheel einen elektronischen immobiliser (Wegfahrsperre), so dass es ein eher aussichtsloses Unterfangen war. Weit kam der Dieb also nicht – der freundliche Ranger Richard fand Krawheel im nahegelegenen Raphael Park und hinterließ mir seine Karte an der Wohnungstür.
Da der verbogene Stahlriegel nun auch mit Schlüssel nicht mehr einzufahren ging, musste ich diesen absägen – das war etwa ein Tag willkommener Schrauberchirugie: Krawheel musste, natürlich unter Vollnarkose, cranial komplett zerlegt und später wieder zusammengenäht werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *